Bericht Jugendkonzert 2017

 

 

Magische Momente beim Jugendkonzert des Musikvereins

Die 1. Vorsitzende Tanja Köstler konnte zum diesjährigen Konzert der Musikerjugend in der Zehntscheuer ein zahlreiches Publikum begrüßen und die anwesenden Eltern, Omas und Opas, Verwandte, Freunde und Jugendliche herzlich willkommen heißen. Der jüngste musikalische Nachwuchs „Die Flötenkinder“ standen bereit, um mit tapfer unterdrücktem Lampenfieber das Jugendkonzert zu eröffnen. Sabine Schwammel, Dirigentin und Betreuerin, leitete mit sicherer Hand ihre Schützlinge durch kleine und große Klangwellen. Differenziert und ohne nennenswerte Ausreißer meisterte das Blockflötengeschwader die restlichen  Musikstücke, um sich dann unter heftigen Beifall zu verabschieden.

Die kommenden Musikstücke wurden in Abwechslung von den Jugendlichen angesagt und erläutert, und gaben Interessantes rund um ihr präsentiertes Repertoire wieder. Dazu wurden Szenen auf der Großleinwand zum jeweiligen Musikstück eingeblendet.

Mit der Vorstufengruppe ins All

Die Vorstufengruppe, eine Formation aus typischen Instrumenten des Blasorchesters bestehend, ebenfalls unter der Leitung von Sabine Schwammel, startete wagemutig mit dem Titel „Apollo 13“ zu einer galaktischen Reise in den Weltraum. Am Puls der Zeit zeigte sich die Gruppe mit Auszügen aus dem Musical „Mary Poppins“. Als hübsche Überraschung zeigte sich der Tanz der Regenschirme. Die Jungs und Mädchen bewegten sich zu den eingängigen Melodien und brachten somit das Markenzeichen von Mary Poppins nochmal in Erinnerung.

Unter dem letzten Musikvortrag „Heigh Ho, Heigh Ho“ aus dem Animationsfilm „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ marschierten plötzlich leibhaftig die 7 Zwerge mit ihren Zipfelmützen vor den Bühnenrand und setzten einen treffenden Schlusspunkt  unter die Musikvorträge des Vororchesters.

Instrumentarium mit Xylophon bereichert

Der Seniorchef der Firma SWF, Herr Hans Schlotz, hatte durch eine großzügige Spende die Anschaffung eines Xylophons ermöglicht. Die symbolische Übergabe wurde von Tanja Köstler mit einer kurzen Rede und herzlichen Dankesworten vollzogen. Im weiteren Verlauf des Nachmittags konnte man sich von der Bereicherung des Instrumentes überzeugen, das mit brillantem Klang klare Konturen vor einem Soundhintergrund zeichnete.

Jugendorchester wusste zu begeistern

Unter dem Beifall des Publikums nahm die Jugendkapelle ihre Plätze ein. Alexander Schlotz, Jugenddirigent, Mentor, Vaterfigur und treibende Kraft, hatte ein Stück ausgewählt, das die Zuhörer perfekt auf die kalte Jahreszeit einstimmte und auch vom Titel her signalisierte „Let it go – Lass es laufen“. Cool und völlig unverfroren erklangen rasante, gewitzte und herzerwärmende Melodien aus dem Animations-Film „Die Eiskönigin“, und das Publikum spitzte die Ohren.

Musik mit den Händen zum Leben erweckt

Die Erfahrungen von dem in Köngen stattgefundenen Dirigierkurs konnte Carina Neuschel an diesem Nachmittag umsetzen.

Als Vizedirigentin des Jugendorchesters hatte sie eine berührende Geschichte mit der wunderbaren Musik von Phil Collins ausgewählt. Die abenteuerliche Reise mit Höhepunkten aus „Bärenbrüder“. Aufmerksam und konzentriert folgten die Jungmusiker der Zeichengebung von Carina und das akustische Ergebnis konnte sich hören lassen.

Herr des Dschungels in der Zehntscheuer

Am Puls der Zeit agierte das Jugendorchester mit der Musik von Phil Collins. Er schrieb die wunderbare Musik zu dem Film „Tarzan“.

Aus dem legendären Wortwechsel „Ich Tarzan - Du Jane“ hat sich eine riesige Medienlandschaft entwickelt.

Abenteuerliche Geschichten faszinierten Jugendliche schon immer und so ließ Dirigent Alexander Schlotz den Dschungelhelden, mal sanft mit einer lieblichen Melodie oder begleitet von den „Big Five“, imaginär an den Lianen durch die Baumkronen schwingen, wobei die Percussionisten die Geräusche des Dschungel und das Szenario akustisch hervorragend und mit großem Können unterstützten. Heftiger Beifall belohnte diese reife Leistung.

Auch der Soundtrack des Films „SHREK 2“ hatte das Publikum wieder begeistert und so hat Michael Brown die Highlights in einem Medley zusammengefasst. Unsere Jungmusikanten spielten diese poppigen Melodien mit Enthusiasmus.

Botschaft des Nachmittags: Probier‘s mal mit Gemütlichkeit

Die Geschichte von Mogli, dem Findelkind, das bei Tieren im Dschungel aufwuchs, war schon früh der Stoff aus dem Kinderträume waren und fand im Originalfilm „Das Dschungelbuch“ seine Fortsetzung.

Die Filmmusik ging ins Ohr, ja mancher Titel wie „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ wurde zur Lebensphilosophie.

Traumziel Karibik

„Fluch der Karibik“, erfolgreicher Film mit ebenso erfolgreicher Filmmelodie, erzählt die Geschichte von verwegenen Piraten, aufrechten Kapitänen und Seeungeheuern. Die Begleitung von Captain Jack Sparrow auf seiner abenteuerlichen Reise durch die Karibik und die Begegnung mit Piraten wurde zum spannenden Erlebnis. Die Konzertgäste honorierten diese Leistung mit großem Applaus.

Mit Simba dem Löwen in die Savanne

Seit 2001 läuft das Musical „König der Löwen„ in Hamburg und feierte 2014 seine 5000. Aufführung.

Die Jugendkapelle hatte als letztes Musikstück eine Komposition von Elton John- „Circle of Life“- auf den Notenpulten.

Alexander Schlotz zog noch einmal alle Register und die Zehntscheuer wurde von gewaltigen Klängen erfüllt.

Dieses Stück verfehlte seine Wirkung nicht. Minutenlanger Beifall war die Folge und Lohn für die Interpreten dieses famosen Konzertes.

Jugenddirigent Alexander Schlotz brachte in seiner Verabschiedung noch einmal den außergewöhnlichen Einsatz der Jugend zur Sprache und bedankte sich bei den Akteuren, den Dirigenten Sabine Schwammel, Carina Neuschel, beim Jugendleiter-Team, den vielen Helfern hinter den Kulissen und natürlich beim Publikum für das außergewöhnliche Interesse. Der schönste Moment sei, wenn man sieht und hört, dass der Funke übergesprungen ist.

Mit diesem Bewusstsein konnten sich die Besucher noch bei angebotenen Häppchen und Getränken im Foyer unterhalten und den Nachmittag ausklingen lassen.

M.Wondra